Es ist die Liebe!!!

Heute war wieder ein schöner Tag. Ich war bei meinen Eltern hier in Rostock. Sie waren mit dem Wohnmobil unterwegs. Wir habe zusammen Kaffee getrunken und noch etwas erzählt.

Doch ich möchte hier über die Liebe schreiben. Ich glaube, das alles die Liebe ist. So kann ich hier leben. Ich glaube, das das Leben eigentlich schön ist. So war ich auch wieder Fahrradfahren und habe den westlichen Bereich Rostocks besucht. Es war eine schöne Tour. Ein Bild habe ich heute noch nicht.
Ich möchte hier weiter schreiben. Schreiben, um mich auszudrücken. Das ist das gleiche, wie das Tanzen oder das Musizieren. So schreibe ich hier all das hinein, was ich so über die Liebe denke und was ich so darüber lese. Erst einmal ist es vor allem die Liebe Gottes, die mich hier interessiert. Ich glaube, das es gut ist, hier zu schreiben. Denn wo sonst kann ich mich lassen? Ich versuche hier etwas zu schreiben, was einfach ist und was man auch leicht verstehen kann. Ich möchte damit Geschichte schreiben. Geschichte meines Lebens und das der anderen. Es ist für mich eine Sache des Ausdrucks. Auch wenn ich hier um jedes Wort und um jeden Satz ringen muß, ist es doch einfach eine schöne Sache, hier zu schreiben. Ich glaube, das es auch ein Teil unserer Kultur ist, zu schreiben. Jedenfalls machen das nicht wenige Leute. Für mich ist das konserviertes Leben. Es ist was für die Nachfahren. Deswegen kann schreibe ich hier. Es ist sicher auch gut, wenn es Leute gibt, die das tun. Ich bete nur, das ich auch dazu in der Lage bin und nicht so eingeschränkt schreibe, weil mir mal wieder nichts einfällt. Ich habe mir das Schreiben ausgesucht und möchte damit auch Erfolg haben in der Hinsicht, das ich Klicks im Internet bekomme. Auch wäre ein Buch denkbar. Doch bleiben wir bei der Sache: Ich möchte hier über all das schreiben, was mir so einfällt. So wie sich Gott in meinem Leben zeigt. Denn er ist immer da. Immer. Auch wenn ich hier sitze, ist er bei mir und er weiß, was ich so brauche um gut zu schreiben. Ich glaube, das er mich liebt und ich das hier schon machen kann. Denn seine helfende Hand ist immer bei einem. Das habe ich gelernt, zu sehen. Durch Ihn habe ich das Leben und kann durch Ihn das Leben auch gestalten. So kann ich hier über Ihn schreiben und hoffe, ein Werk zu schaffen, das seines gleichen sucht bzw. was Erfolg für die Ewigkeit hat. Ich bete darum, das diese Schrift für immer und ewig bleibt. Das ist ein kleiner Traum von mir. Es ist so, als wenn ich darum bete, auch mit auf die Arche Noa zu kommen. Mir sind immer noch die Geschichten von berühmten Schriftstellern im Ohr, die schon damals Erfolg hatten. So wie Goethe oder Lessing. Egal, berühmte Schriftsteller eben. Gerne würde ich etwas von Ihrem Ruhm ab haben. Doch das werde ich später sehen. Ich glaube das mein Schreiben schon sehr speziell ist. Doch das macht nichts zu Sache, denn ich schreibe eben gerne hier hinein. Dabei ist es mir wichtig, alles das zu schreiben, was mir so einfällt und was nützlich und wichtig ist.
Ich schreibe hier für die Geschichte. Leider habe ich nur das eine Thema und das ist die Liebe von Gott. Sie erhält mich und ich kann gemütlich hier schreiben um mich auszudrücken.
Sicher schreibe ich oft das selbe, doch so bin ich nun ein mal. Ich möchte hier nicht schreiben, was ich so gemacht habe oder was ich mir gekauft habe, nein hier möchte ich geistiges schreiben. So wie ich über die Welt denke und was mein Glaube mir sagt. Gott ist Liebe. Meine Domain soll das auch zeigen: http://www.love.rip das ist die Domain, die ich für dieses Buch werde nehmen. Ich würde gerne ein ganzes Werk schreiben, wenn ich es hin bekomme. So fehlt mir immer noch der Inhalt. Doch das ist nicht so meine Sache, denn die Liebe findet schon Ihren Weg. Gott ist Liebe und ich kann durch Ihn leben und dazu gehört mehr, als Kleidung und Essen. Nein auch solche Dinge wie dieser Blog hier oder das Musizieren. All das sind Ausdrücke für ein besseres Leben. So schreibe ich hier kontinuierlich hinein. Egal, ob es nun viel Inhalt hat, oder weniger. Ich schreibe jedenfalls und möchte damit auch Erfolg haben in dem Sinne, das die Leute sehen, was ich so schreibe. Dabei soll das ganze in einfacher Sprache stattfinden.
Ich stelle mir grade die Frage, was der Leser wohl alles so lesen will, wenn ich hier schreibe?
Ich glaube das es auch über die Liebe Gottes gehen sollte und über die Geschichte hier in Gehlsdorf. Auf die Liebe Gottes habe ich Lust zu schreiben, doch über die Geschichte wird ja schon in der Zeitung geschrieben. So bleibt für mich nur der liebe Gott. Es soll so sein, das ich über Gott nachdenke und mich informiere und dann hier darüber schreibe, wie ich das alles so sehe.
Dann können die Leser das sehen und sich Ihre eigenen Gedanken dazu machen. Also, ich werde hier meine Gedanken zu dem lieben Gott und der Liebe schreiben. Es ist der Inhalt, der so langsam,nach und nach entsteht.
Ich möchte über den lieben Gott und die Liebe schreiben. Alles, was da so zusammen kommt, wird hier geschrieben. So bleibe ich bei der Liebe und die Liebe in mir.
Über Gott schreiben, das hab ich mir vorgenommen. Und einen Großteil habe ich schon geschrieben, doch das ist noch längst nicht alles. Ich glaube das es auch eine Lebensaufgabe ist. So kann ich Ihn rühmen und preisen. Über seine Wunder berichten und so mein Hobby aufbauen. Stück für Stück ist es ein Werk. Ich werde in Zukunft hier in den Blog auf http://www.love.rip schreiben. So kann alles sofort ins Netz und die Leute können das lesen. Ich liebe den lieben Gott, das er mir hier diese Möglichkeit gegeben hat, zu schreiben, was ich so denke und was ich so lese und höre. Ich schreibe gerne. So macht es auch nichts, wenn ich viel schreibe. Es ist schließlich ein Werk für die Ewigkeit. Für immer. So hoffe ich, das dieses Werk einen sicheren Platz bekommt und das ich auch Aufmerksamkeit bekomme. Dafür mache ich noch Werbung. Ein wenig wenigstens. Werbung für ein besseres, kommunikativeres Leben mit Gott und den Lesern. Es ist alles Deine Liebe, die da möglich macht. Deswegen vertraue ich Dir, damit ich gewahr werde, was Du sonst noch so alles für mich vor hast. Ich möchte für immer bei Dir bleiben und nicht noch einmal mein Hobby ändern. Jetzt soll es so bleiben und ich bete zu Dir, das es auch so wird.
Ich schreibe gerne und liebe Dich. Denn Du gibst mir die Möglichkeit. Ich schreibe für mein Leben gerne.
Was ich jedoch auch noch machen möchte, ist das musizieren. Ich möchte die Blockflöte spielen lernen. Dann lese ich noch in der Bibel und fahre mit dem Fahrrad. Bitte sag mir, wann ich etwas sein lassen soll, denn ich möchte auch nicht so viel machen. Ich möchte mein Leben noch genießen.
Doch ich glaube, das man sich ruhig schon etwas ausdrücken sollte. Es ist das, was man so macht. Alles ist Ausdruck und Bewegung.
So kann ich hier über die Liebe schreiben.

Veröffentlicht von

Axel Gebhardt

Ich bin ein Kind Gottes und liebe das Leben, wie Gott es für mich will. Ich gebe mein Leben in Gottes Hände und schreibe darüber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.